Meddis Nähkästchen

Nikola Hahn

Nikola Hahn schrieb schon als Kind Geschichten in ihre Schulhefte; erste ernsthafte Arbeiten datieren aus dem Jahr 1980. Parallel zu ihrer Polizeiausbildung begann sie 1985 ein mehrjähriges Fernstudium in Belletristik, Lyrik und Sachliteratur, schrieb in der Folge überwiegend Gedichte und Kurzgeschichten, von denen einige in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht wurden. Von 1988 bis 1990 arbeitete sie nebenberuflich frei für die Tageszeitung Offenbach-Post; von 1993 bis 1996 war sie Mitglied in der Redaktion der Hessischen Polizeirundschau, veröffentlichte berufsbezogene Artikel. Außerdem gehörte sie mehrere Jahre der Redaktion einer Literaturzeitschrift an.

1995 erschien ihr erstes Buch, Baumgesicht, eine Werkstattausgabe mit Kurzprosa und Gedichten. 1998 folgte der historische Kriminalroman Die Detektivin, im Sommer 2000 Die Wassermühle, ein zeitgenössischer Roman. Ihr dritter Roman, Die Farbe von Kristall, wieder ein historischer Krimi, ist im September 2002 erschienen. Im Sommer 2003 wurde ihr (vergriffenes) Debüt Baumgesicht neu aufgelegt.

Die Gesamtauflage ihrer Bücher liegt bei mehr als 300 000 (Stand 2006).

Nikola Hahn ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Polizeigeschichte, im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur und Agent of International Penfriends.

Weitere Informationen über Sie gibt es auf nikola-hahn.com

(Quelle: Wikipedia.de)